Kreuzbein - Schlüssel bei Rückenschmerzen
Buch Sanfte Manuelle Therapie SMT
Die Wirbelsäule ist der Schlüssel zur Gesundheit

Prävention mit SMT®

Krankheitsvorbeugung  mit der SMT® nach Dr. Graulich (Sanfte Manuelle Therapie) hat drei Ansätze mit dem Ziel, Therapieerfolge zu bewahren und Schmerz oder Krankheit beim Gesunden auch in Zukunft zu vermeiden.

  1. Die tägliche Anwendung der häuslichen Nachbehandlung im Krankheitsfall wird bei zunehmender Gesundung auf angemessen häufige Abstände reduziert.
     
  2. Der SMT®-Therapeut wird in länger werdenden Abständen aufgesucht, vielleicht nur noch 1x im Jahr.
     
  3. Gesunde Menschen und vor allem Kinder lassen sich frühzeitig mit der SMT® untersuchen, ggf. behandeln und erhalten neben einer Beratung über die Vermeidung von Schonhaltungen und deren Folgen ein individuelles Selbstbehandlungskonzept, das eigenständig angewendet werden kann.

Die rechtzeitige Behandlung vor einer geplanten Schwangerschaft kann den typischen Beschwerden vorbeugen. Die Selbstbehandlung und evtl. zusätzlich die Behandlung durch einen SMT®-Therapeuten während der gesamten Schwangerschaft ist sehr sinnvoll.

Bei unerfülltem Kinderwunsch kann eine Untersuchung mit der SMT® hilfreich sein.

Die SMT® findet bei etwa 80% aller Menschen in der Praxis signifikante Gelenkfehlstellungen, die unbehandelt vermutlich irgendwann zu den unterschiedlichsten Beschwerdebildern führen.

Wenn Kinder nicht stillsitzen können, kann das natürlich mit der Modediagnose AD(H)S zu tun haben (Verhaltensauffälligkeiten, Hyperaktivität, mangelnde Konzentrationsfähigkeit usw.). Bevor zu medikamentösen Maßnahmen gegriffen wird, lohnt sich oft ein Behandlungsversuch mit der SMT®. Wenn, vielleicht nach schwerer Geburt oder häufigen Stürzen / Unfällen Nerven im Beckenbereich eingeklemmt sind oder gar Beckenenschiefstände (1-2 cm sind keine Seltenheit) vorliegen, kann kein Kind ruhig sitzen oder stehen: Der ständige Bewegungsdrang ist häufig auf  eingeklemmte Nerven unterhalb des Schmerzniveaus zurückzuführen, Bewegung der Muskulatur ist ein innerer Drang geworden.

Übrigens nicht nur bei Kindern. Diese Form der Hyperaktivität ist auf eine Ischiasnerveinklemmung zurückzuführen und wird von der SMT® als atypische Ischialgie bezeichnet: Bewegen, um die Muskelspannung zu reduzieren. Evlt. bekannt als unruhige Beine (Restless legs).

Zum Seitenanfang

Seitenende